Evaluation der Initiative „Grünzug Neckartal“
(BBSR)

Untersuchungsgegenstand

Aufbauend auf der privaten Bottom-up-Initiative Grünzug Neckartal zielt das von BMVBS und BBSR geförderte Modellprojekt für Raumordnung (MORO) Grünzug Neckartal auf eine Aufwertung der Flusslandschaft des mittleren Neckars als Arbeits- und Wohnstandorts, als Naherholungsgebiet und Naturraum. Dabei bezieht sich der Modellcharakter nicht auf die zumeist schon im Vorfeld angedachten Einzelmaßnahmen, die in dem Projekt gebündelt werden oder die raumplanerische Gesamtumsetzung an sich. Vielmehr steht im Fokus die Kommunen- und Akteurs-übergreifende Zusammenarbeit unter Einbeziehung der interessierten Bevölkerung (im Sinne des Multi-Level Governance Ansatzes) zur Erreichung des gemeinsamen Ziels.

Aufgabe

Ein Jahrzehnt nach Beginn der MORO-Förderungen evaluiert com.X die Initiative im Hinblick auf die ehemals anvisierten Projektziele und die Vorgehensweise, die Umsetzung bzw. Nicht-Umsetzung der Einzelprojekte sowie die Zweckmäßigkeit der erarbeiteten Handlungsempfehlungen. Im Fokus steht dabei der Einfluss der kommunikativen und prozessermöglichenden, prozesstreibenden sowie prozessbegleitenden Maßnahmen von MORO auf das letztendlliche Zustandekommen sowie auch eine Analyse der Gründe für Nichtumsetzung von Projekten.

Methoden

Intensivinterviews, Expertengespräche, (delphiartige) Rückspielung von Zwischenergebnissen an zentrale Projektakteure und Stakeholder; Bevölkerungs-Befragung (in ausgewählten Projektkommunen), Vor-Ort-Begehungen und Dokumentation von Projekten, Dokumenten- und Medienanalyse

www.bbsr.bund.de ►►►

MORO_Evaluation_GN