Unter dem Motto „Erst reden, dann planen“ lud das Bündnis für Mobilität am 26.05.2021 rund 40 professionelle Planer*innen aus Kommunen in NRW und Bauvorhabenträgern im Verkehrsbereich (u. a. Autobahn GmbH, DB Netze) zu einem digitalen Austausch.

Zum Auftakt der Veranstaltung präsentierte com.X-Geschäftsführer Thomas Quast die wichtigsten Erkenntnisse aus der begleitenden Evaluation zur Planung der Rheinspange 553 ‒ ein Projekt, das aufgrund seiner umfassenden und frühen Beteiligung Modellcharakter hat. Denn erstmalig wurde bei einem Bauvorhaben in NRW ein sogenanntes „Beteiligungsscoping“ durchgeführt, in dem das Konzept für die spätere Beteiligung zunächst gemeinsam mit den Anspruchsgruppen aus dem Planungsraum entwickelt wurde.

com.X hat gemeinsam mit seinem Partner Team Ewen das Projekt rund ein Jahr begleitet und in dem Zuge Befragungen und Interviews im Kreis der beteiligten Akteure und Anspruchsgruppen sowie eine Bevölkerungsbefragung im Projektgebiet durchgeführt.

Präsentation Impulsvortrag Digitaler Workshop Frühe Beteiligung

Abschlussbericht Evaluation Beteiligung Rheinspange 553

Mehr Informationen zum Projekt Rheinspange 553